Mittwochsbuch: “Handbuch für ortsunabhängiges Arbeiten”
14. Dezember 2016
Mittwochsbuch “Be YOUnique” von Katja Sterzenbach
13. Januar 2017

Hallo Du!

Ich hoffe Du hast Dich mittlerweile gut in dem neuen Jahr eingefunden und ich bin davon überzeugt, dass Dich dieser Text zu genau der richtigen Zeit erreicht.

Wahrscheinlich kennst Du das sehr gut:

Du suchst, Dein Leben lang und Du weißt nicht genau, wonach. Du wartest, still, leise und subtil. Mal wartest Du auf das Wochenende und wenn es da ist, wartest Du auf irgendein Event oder so. Wenn es begonnen hat, wartest Du schon wieder darauf, dass es zu Ende ist, weil Du weißt, dass alles Schöne irgendwann vergeht (zumindest bist Du auf die ein oder andere Art davon überzeugt). Du wartest auf den Urlaub, auf die Schwangerschaft, auf die Geburt, auf Arzttermine… und in all dem Warten versäumst Du vollkommen herauszufinden, worauf Du denn nun wartest. Was ist es denn, was wir wollen? Oder was ist es denn, was uns glücklich macht?

Erinnere Dich: Das glücklich SEIN macht uns glücklich.

Und das tut es nicht irgendwann, sondern immer nur jetzt.

Damals wurde mir immer wieder gesagt, dass Vorfreude die schönste Freude sei. Ich fand das nicht. Und ich konnte auch nicht nachvollziehen, wie das jemand finden konnte. Warum nicht? Weil ich in der Vorfreude nie glücklich war.

Ich habe mich danach gesehnt, dass der Moment vorbei geht und weil der Moment dann auch tatsächlich vorbei ging, wusste ich, dass auch der Wunschmoment vorbei gehen wird. Und was dann? Das war schon als kleines Mädchen wirklich frustrierend. Es kam mir manchmal vor, als würde ich mein Leben aussitzen. Als würde ich mein Leben lang darauf warten zu sterben.

Du kannst nur jetzt glücklich sein. Und das auch nur dann, wenn Du Dich dazu entscheidest.

Das ist es nämlich. Veränderung passiert immer jetzt. Immer nur in diesem kleinem Moment, in dem Dich jetzt diese Worte treffen. Veränderung beginnt immer mit einer aktiven Entscheidung.

Wahrscheinlich denkst Du Dir gerade, dass der Erfolg (in welchem Bereich auch immer), den Du Dir wünscht, etwas mit Zufall und Glück zu tun haben muss. Aber nein, da widerspreche ich Dir außerordentlich vehement! Erfolg, Veränderung, Glück. Alles Entscheidungen.

Weil:

Wie willst du Chancen wahr nehmen, wenn Du sie gar nicht siehst? Weil Du so damit beschäftigt bist, irgendein Ziel in irgendeiner Zukunft zu erreichen, die es gar nicht gibt? Vielleicht hatte Dein Nachbar gerade gestern Kontakt zu einer Person, die Dich in deinem Wunsch so stark unterstützen hätte können, dass Du vollkommen durch die Decke gegangen wärst? Aber weil Du Dich nicht dazu entschieden hast, diesen Weg zu gehen – schon jetzt – und das zu erreichen, was Du Dir für Dich wünscht, erzählst Du ihm nichts davon. Und weil Du ihm nichts erzählst, kann er keinen Kontakt herstellen. Und was wäre wenn dir solche Chancen täglich durch die Lappen gingen und Du nichts davon merkst und immer nur auf ein Zeichen wartest, dass endlich etwas passiert, was Dir alles ermöglicht?

Was, wenn Du der oder diejenige bist, die Dir alles ermöglichen kann?

Und was, wenn DAS JETZT hier dieses Zeichen ist?

WORAUF wartest Du?

Und bitte, beantworte nicht MIR diese Frage. Beantworte sie Dir. Schriftlich. Nimm das ernst, es geht um Dich!

Oder erging es Dir wie mir und Du hast in all den Jahren vergessen, was Du Dir wirklich wünscht?

Ich erzähle Dir jetzt etwas sehr Persönliches, liebes, tolles Du!

Ich wusste ja schon immer, dass ich etwas anders war. Früher hielt ich alles für möglich. Die Welt stand mir offen, ich habe klar gesehen. Ich habe hinterfragt, was für Andere normal schien und ständig war da diese Frage in meinem Kopf: „Warum eigentlich?!“

Ich konnte nicht anders. Ich konnte mich nie gut fügen. In der Schulzeit nicht, in den Ausbildungen nicht und in kleineren Gesellschaftsstrukturen auch nicht.

Weil ich es nicht verstanden habe. Ich habe nicht verstanden, warum ich so tun müsste, als wäre ich etwas, was ich nicht bin. Und irgendwann in diesen ganzen Jahren habe ich mich selber verloren. Weil ich fand, dass ich „falsch“ so war, wie ich war.

Meine Gedanken waren unnormal, meine Gefühle schwer und mein Umfeld suggerierte mir, dass ich krank sei.

Manchmal fand ich es lustig, mich eine Weile lang aus Spaß zu fügen. Ich habe mich dazu entschieden, etwas mitzuspielen aber nach kurzer Zeit holten mich meine Gedanken und mein drängendes Gefühl ein, dass das nichts mit mir zu tun hätte. Ich konnte mir nicht vorstellen, so zu leben. Aber ich habe keine andere Möglichkeit gesehen. Da war keine wahre Freude, kein Kribbeln im Bauch, kein Abenteuer.

Ich musste klein sein und von den Erfahrungen der Anderen lernen, die wussten, was gut für mich wäre. Ich wollte Dinge entdecken, weitergeben. Menschen zum Lächeln bringen.

Ich wollte ein Buch schreiben. Ich wollte helfen. Tiefgehend. Ich wollte richtig scheiße-reich sein. Aber das ging nicht. Das ist nicht bescheiden. Das ist nicht gesellschaftskonform. Verstehe mich nicht falsch, ich habe meinen Frieden damit geschlossen und kann gut verstehen, warum diese Leute so agiert haben. Von ihrer Position aus betrachtet hatten sie alles Recht der Welt dazu. Nun, schließlich dachte ich, irgendwas wäre mit mir kaputt und ich habe aufgehört zu hinterfragen.

Die Gefühle, die Gedanken und die Fragen quälten mich und je mehr ich versuchte, sie in einen dunklen Schrank zu sperren und unter muffigen Pelzmänteln zu begraben, desto unangenehmer wurde es. Es schnürte mich geradezu ein. Ich konnte nicht mehr anders als meine Augen zu öffnen und zu erkennen, dass all das, was mich so lange scheinbar „gequält“ hat, meine unterdrückte STÄRKE war. ICH war.

Ich konnte mich dafür entscheiden.

Und ich verstand immer mehr, zu was ich fähig war. Was ich alles sah. Und was das für mich und die Menschheit bedeuten könnte.

Ich möchte mich damit nicht über Dich erheben, weil ich weiß, dass in Dir genau so ein Potential schlummert. Ich möchte Dir Mut machen, Dich genau so anzunehmen, wie Du bist, um dann genau das Leben zu führen, das du führen willst.

Das Einzige, was du von der Vergangenheit lernen kannst ist, dass Du nichts von ihr lernen kannst. Du kannst nur aus dir selber lernen.

Aus Deinem Schmerz. Und aus Deinen tiefen Wünschen!

Ich wünsche Dir das beste Jahr Deines ganzen Lebens. Und heute fängt es an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.